Wir sind nominiert für den Deutschen Engagementpreis 2020

Wohnsitzlos in Mainz e.V. ist für den Deutschen Engagementpreis 2020 nominiert. Nachdem wir im November 2019 bereits den Brückenpreis der rheinland-pfälzischen Staatskanzlei von Malu Dreyer entgegennehmen durften, gehen wir nun ins Rennen um den Preis der Preise für freiwilliges Engagement. Der besondere Einsatz für Wohnsitzlose erfährt durch die Nominierung eine weitere hochrangige Anerkennung. Chance auf …

Drei Wochen Corona-Einschränkungen – ein Zwischenbericht

Unfassbar, wie schnell die Zeit fliegt, wenn man von Tag zu Tag organisiert. Dieses Wochenende haben wir uns Zeit genommen, mal zurück zu schauen. Flexibilität ist gefragt Die morgendliche Frühstücksausgabe im Tagesaufenthalt der Mission Leben in der Wallstraße 13 wird meist über Sachspenden organisiert. Nun sind viele Läden, die uns unterstützt haben, geschlossen. Sachspenden von …

Tagesaufenthalt weiterhin geöffnet

Während andere Einrichtungen wegen der Corona-Krise geschlossen haben, bleibt der Tagesaufenthalt der Mission Leben in der Wallstraße geöffnet – natürlich unter Berücksichtigung der notwendigen Schutzvorkehrungen. Hier können Wohnsitzlose weiterhin mit Lunchpaketen, Lebensmittelgutscheinen und den TakeCare-Gutscheinen versorgt werden. Außerdem befindet sich hier eine Auszahlungsstelle des Tagesgeldes, das nun ja nicht mehr nur für 14 Tage, sondern …

Wichtiger Schritt: Mainz zahlt durchgehend Tagessätze aus

Wir freuen uns, dass die bisherige Regelung zur Auszahlung von Tagesgeld in Zeiten der Corona-Krise geändert wurde: Normalerweise können sich die Wohnsitzlosen das Tagesgeld nur an 14 Tagen in Mainz abholen und müssen dann für die anderen Tage des Monats in andere Kommunen ausweichen. Bisher waren es pro Kalendermonat in Mainz 14 Tagessätze à 14,40 …

Update: Wohnsitzlosenhilfe in Zeiten von Corona

+++++++++ Update Ein sonniges Hallo in die Welt, da wir immer wieder angesprochen werden, hier eine Auflistung der Dinge, mit denen ihr uns aktuell gut helfen könnt, um die Grundbedürfnisse der Obis zu versorgen: Geldspenden: Wohnsitzlos in Mainz e.V. | DE78 5085 2553 0016 1159 82 | Sparkasse Groß Gerau – wir kaufen davon beispielsweise Socken, …

Gabenzaun in Mainz – AKTION BEENDET

Update: Der Gabenzaun wurde wieder abgebaut. Danke für die Einsicht. Wer den Obis helfen möchte, kann dies am besten mit einer Geldspende oder Lebensmittelgutscheinen tun. Bei Fragen stehen wir euch gerne zur Verfügung. Seit dem 24.3. ist am Mainzer Hauptbahnhof ein Gabenzaun eingerichtet. Auch wir wurden angeschrieben, um diese Aktion zu promoten. Wir können nur …

Solidarität in der Corona-Krise: Ferienhaus für Wohnsitzlose

„Beispiel für gelebte Solidarität mit den Hilfsbedürftigsten“ Mainzer stellt Wohnsitzlosen während der Corona-Krise seine Ferienhäuser zur Verfügung Die Corona-Pandemie trifft wohnsitzlose und obdachlose Menschen besonders hart: Der Appell „Bleibt zu Hause!“, den sie gerne befolgen würden, scheitert bei ihnen bereits daran, dass sie kein Zuhause haben. Zudem werden immer mehr Hilfsangebote eingestellt, die es ihnen …

Krebbel-Café zu Weiberfastnacht

Zur Altweiberfastnacht war auch bei uns – wie könnte es in Mainz anders sein – ein Grund zum Feiern. Mit dem Krebbel Café konnten wir vielen Obis ein schönes Fest bereiten. Einen riesigen Dank möchten wir Hans-Jürgen Mayer und der Landbäckerei Mayer für die Krebbel und den Kaffee aussprechen! Mit dieser Spende konnten wir vielen …

Unterhosen für alle!

Wie jetzt, Unterhosen? Ja, Unterhosen. Stell dir vor, du läufst bei niedrigen Temperaturen durch die Gegend, immer hin und zurück, weil du dir kein ÖPNV-Ticket leisten kannst, weil du zu einer Anlaufstelle oder dein Tagegeld abholen möchtest, oder einfach, weil dir sonst kalt ist. Die Klamotte ist außen kalt, innen verschwitzt, und dazu Unterwäsche, die …

Dominik Bloh im KUZ in Mainz

Am Freitag haben wir Dominik Bloh im KUZ / Waschhaus in Mainz getroffen. Dominik Bloh – kennt ihr nicht? Der Autor von „Palmen aus Stahl“ , Mitgründer von Hanseatic Help e.V. und Ideengeber (und Umsetzer) von Go Banyo las ausgerechnet im „Waschhaus“ aus seinem Buch, das vom Leben auf der Straße erzählt – und das …