Dominik Bloh im KUZ in Mainz

Dominik Bloh im KUZ in Mainz

Am Freitag haben wir Dominik Bloh im KUZ / Waschhaus in Mainz getroffen. Dominik Bloh – kennt ihr nicht? Der Autor von „Palmen aus Stahl“ , Mitgründer von Hanseatic Help e.V. und Ideengeber (und Umsetzer) von Go Banyo las ausgerechnet im „Waschhaus“ aus seinem Buch, das vom Leben auf der Straße erzählt – und das wenige Tage, nachdem der Duschbus seiner Initiative „Go Banyo“ Hamburger Menschen ein mobiles Badezimmer bietet. Denn: Waschen ist Würde, wie Dominik immer wieder betont.

Dem sympathischen Kerl mit den Struwwellocken Anfang 30 sieht man auf den ersten Blick nicht an, dass er viele Jahre auf der Straße gelebt hat. Heute sitzt er vor einem recht durchmischten Publikum, dazwischen einige (zum Teil ehemalige) Wohnsitzlose, aber auch schick gekleidete Besucher, die sich zu Beginn der Lesung erst einmal mit Sekt versorgt haben. Dominik ist ein Botschafter, der das lange tabuisierte Thema der Obdachlosigkeit einem breiten Publikum zugänglich macht, der ernste Themen anspricht, ohne zu überdramatisieren, der aufmerksam macht auf all das, was oft im Verborgenen geschieht. Und bei einigen schafft er es, auch ein Umdenken anzustoßen, schafft es, dass Menschen mit anderen Augen durch ihre Stadt gehen und ihre Umwelt bewusster wahrnehmen.

Er erzählt von seinem Leben auf der Straße und den Anstrengungen, wieder auf die Beine zu kommen – von kalten Wintern, nassen Klamotten und unzähligen ausstehenden Forderungen, die seinen Briefkasten überfüllen, seitdem er wieder einen eigenen hat. Er erntet ungläubiges Kopfschütteln und große Augen von denjenigen, die vielleicht noch wenig Kontakt mit Wohnsitzlosigkeit hatten, aber auch jede Menge Kopfnicken von den Obis, die mit im Publikum sitzen. Er erzählt aber auch von den kleinen Hoffnungsschimmern und helfenden Händen, davon, dass ein Lächeln für einen Menschen der beste Moment des Tages sein kann und berichtet von den Anstrengungen und dem Erfolg rund um den Duschbus in Hamburg, blickt in erfreute Gesichter und erntet verdienten Applaus für sein Engagement.

Nach der Lesung kommen wir ins Gespräch und haben jede Menge Themen, über die wir uns austauschen. Wir freuen uns darauf, Dominik nächstes Jahr bei uns in Mainz zu begrüßen.

Das Buch (lesenswert!) findet man hier: https://www.ankerherz.de/products/unter-palmen-aus-stahl

Einen Blog hat Dominik auch: https://blog.ankerherz.de/blog/ankerschmerz/

Und hier findet ihr weitere Lesungen, die ihr nicht verpassen solltet: https://www.facebook.com/pg/ankerschmerz/events/